Bräter

(17)

Perfekte Bräter

Bräter kaufen im Schulte-Ufer Online-Shop
Ob im Ofen garen, schmoren, braten, gratinieren oder überbacken: Bei uns finden Sie den passenden Bräter! In ihm gelingen alle Fleisch- und Bratengerichte perfekt. Zuerst scharf in der Pfanne anbraten und dann langsam im Ofen schmoren lassen. Dadurch wird das Fleisch innen zart und saftig und von außen schön knusprig. Bräter haben in der Küche eine besonders lange Tradition und eignen sich für viele verschiedene Gerichte.


Was ist ein Bräter?
Für bestimmte Gerichte ist ein größeres Kochgeschirr notwendig. Fleischgerichte, die im Vergleich länger im Backofen vor sich hin brutzeln, kommen in einen Bräter. Dieser hat durch seine Größe, Form und das Material die benötigten Eigenschaften, um im Backofen oder auch auf offener Flamme für mehrere Stunden benutzt zu werden. Bräter eignen sich besonders für Geflügel, Schwein, Rind, Wild, Ente, Lamm und andere Speisen. Er kann aber auch für Süßspeisen eingesetzt werden, z. B. für die Zubereitung eines Apfelstrudels. Bräter (auch Reine oder Reindl) können aus Gusseisen, Edelstahl, oder aus Aluguss bestehen.

Größe und Form
Die Form eines Bräters kann oval, rechteckig, quadratisch oder rund sein. Auch können Bräter höher oder flacher ausfallen. Für Braten- und Fischgerichte eignen sich unter anderem eckige und ovale Bräter sehr gut. Wild und Geflügel passen ideal in größere, rechteckige Modelle. Auch Rouladen können eher in einem rechteckigen Bräter zubereitet werden. Jede Form hat seine Vorteile! Von Entscheidung sind das Fassungsvermögen und die Größe. Zum einen sollte ein Bräter in den Backofen passen. Zum anderen sollte auch eine einfache Zubereitung von größeren Mengen möglich sein. Für einen Braten für zwei Personen genügen kleinere Bräter (4 – 5 Liter Fassungsvermögen). Für Geflügel oder umfangreichere Gerichte eignen sich Modelle mit einem Volumen von 7 bis 10 Liter. Besonders große Bräter mit hohem Fassungsvermögen und großzügiger Bratfläche sind für mehrere Personen und größere Feiertagsbraten perfekt.
Für eine leichte Handhabung sowie zum Transport besitzt der Bräter Henkel bzw. Griffe an beiden Seiten, die sich auch für den Einsatz im Backofen eignen. Durch einen hochwertigen Deckel tropft das kondensierte Wasser wieder ab und der Braten schmort in seinem eigenen Saft. Parallel zum Fleisch lassen sich so auch Gemüse oder Beilagen garen.

Anwendungsbereiche für einen Bräter
Bräter eignen sich für die fachgerechte Zubereitung von Braten und anderen Fleischgerichten im Ofen ausgezeichnet. Die speziellen Bräter und Bratreinen überstehen lange Garzeiten im Ofen ohne Probleme und sorgen für tolle Röstaromen und einen unverwechselbaren feinen Geschmack. Dabei spielt es keine Rolle, ob Schweinebraten, Rinderbraten, Gänsebraten oder Hähnchenbraten. Das angebratene Fleisch kann nach dem Anbraten zum langsamen Garen oder Schmoren im Bräter in den Ofen gegeben werden. Insbesondere für größere Mengen, die eine lange Zeit zur Zubereitung benötigen, eignet sich ein Bräter perfekt.

Material und Beschichtung beim Bräter-Kauf
Das Material eines Bräters ist ein wichtiges Kriterium und hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie langlebig der Bräter ist und wie schnell und gleichmäßig das Fleisch erhitzt wird. Bräter mit wirksamer Antihaftbeschichtung ermöglichen eine fettarme Zubereitung ohne Anbrennen und Ankleben. Das ist insbesondere für die Reinigung des Bräters von Vorteil.

Gusseisenbräter
Gusseisen ist optimal für die Hitzespeicherung geeignet und ist ein klassisches Material für Bräter. Modelle aus Gusseisen sind meist etwas massiver und schwerer. Dafür ermöglichen sie eine lange Haltbarkeit. Um eine natürliche Beschichtung zu bilden, muss ein reiner Gusseisen-Bräter vor der Nutzung eingebrannt werden. Bräter aus Gusseisen gehören zu den absoluten Klassikern. Durch die dickeren, robusten Wände wird die Wärme besonders lange gehalten. Dies ermöglicht das Garen bei niedriger Temperatur mit geringem Energieverbrauch. Durch einen Deckel kann der Braten gleichmäßig und schonend im eigenen Saft schmoren. So gelingt eine schöne Bratenkruste ganz einfach.

Gusseisenerne Bräter auf einen Blick

  • traditioneller Werkstoff, der seit Generationen für die Herstellung von Herdgeschirren eingesetzt wird
  • speichert Wärme sehr lange und gibt diese gleichmäßig über Boden und Wände an das Gar-/ Bratgut ab
  • Produkte aus Gusseisen sind schwer und robust
  • ideal zum scharfen Anbraten, Garen, Grillen, Überbacken, Frittieren, Schmoren und langsamen Köcheln geeignet

Alugussbräter
Aluguss ist im Vergleich zu reinen gusseisernen Brätern deutlich leichter, weist aber dennoch eine gute Wärmespeichereigenschaft auf. Einige Modelle eines Alugussbräters besitzen eine Antihaftversiegelung. Diese ermöglicht die unkomplizierte Zubereitung und eine einfache Reinigung.

Edelstahlbräter
Die modernere Form ist der Edelstahlbräter, der bereits durch das Material etwas leichter im Gewicht ist und so im Vergleich besser gehandhabt werden kann. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sie weniger Zeit zum Aufheizen benötigen. Deshalb sind diese Bräter am besten zum Garen von Braten und Schmorgerichten geeignet. Viele unserer Edelstahlbräter verfügen zusätzlich über einen Deckel, der auch als Pfanne oder Auflaufform verwendet werden kann. Andere Bräter aus Edelstahl sind mit einem Glasdeckel versehen. Sie zeichnen sich durch ihre schöne Optik aus und sind ideal zum Sichtkochen. Zusätzlich sind Bräter aus Edelstahl sehr pflegeleicht.

Worauf sollte beim Bräter Kauf geachtet werden?
Die Wahl des geeigneten Bräters hängt von verschiedenen Kaufkriterien ab. Ein guter Bräter hat eine ausreichende Wand- und Bodenstärke, ist robust gebaut und hat hitzebeständige Griffe.

Sind Bräter für die Spülmaschine geeignet?
Einige Modelle sind spülmaschinenfest und können daher auch auf diesem Weg gereinigt werden. Grundsätzlich empfiehlt sich die Reinigung in der Spülmaschine beispielweise für reine Edelstahl-Bräter. Bräter mit Beschichtung oder mit einem Glasdeckel eignen sich nicht für eine langfristige Nutzung in der Spülmaschine. Meistens empfiehlt sich bei einem Bräter die Reinigung von Hand, um alle Rückstände sauber zu entfernen.

Sind Bräter für ein Induktionsfeld geeignet?
Kurz gesagt: ja. Alle unseren Bräter sind induktionsgeeignet. Dabei wird die Hitze nicht außerhalb des Bräters, sondern direkt im Bräter-Boden erzeugt. Diese Technologie hat den Vorteil, dass die Hitze bei geringerem Energieverbrauch deutlich präziser und mit geringeren Verlusten entsteht. Außerdem verteilt sich bei Induktion die Hitze nicht nur vom Topfboden aus, sondern auch direkt in den Seitenwänden.

Fenster schließen
Perfekte Bräter

Bräter kaufen im Schulte-Ufer Online-Shop
Ob im Ofen garen, schmoren, braten, gratinieren oder überbacken: Bei uns finden Sie den passenden Bräter! In ihm gelingen alle Fleisch- und Bratengerichte perfekt. Zuerst scharf in der Pfanne anbraten und dann langsam im Ofen schmoren lassen. Dadurch wird das Fleisch innen zart und saftig und von außen schön knusprig. Bräter haben in der Küche eine besonders lange Tradition und eignen sich für viele verschiedene Gerichte.


Was ist ein Bräter?
Für bestimmte Gerichte ist ein größeres Kochgeschirr notwendig. Fleischgerichte, die im Vergleich länger im Backofen vor sich hin brutzeln, kommen in einen Bräter. Dieser hat durch seine Größe, Form und das Material die benötigten Eigenschaften, um im Backofen oder auch auf offener Flamme für mehrere Stunden benutzt zu werden. Bräter eignen sich besonders für Geflügel, Schwein, Rind, Wild, Ente, Lamm und andere Speisen. Er kann aber auch für Süßspeisen eingesetzt werden, z. B. für die Zubereitung eines Apfelstrudels. Bräter (auch Reine oder Reindl) können aus Gusseisen, Edelstahl, oder aus Aluguss bestehen.

Größe und Form
Die Form eines Bräters kann oval, rechteckig, quadratisch oder rund sein. Auch können Bräter höher oder flacher ausfallen. Für Braten- und Fischgerichte eignen sich unter anderem eckige und ovale Bräter sehr gut. Wild und Geflügel passen ideal in größere, rechteckige Modelle. Auch Rouladen können eher in einem rechteckigen Bräter zubereitet werden. Jede Form hat seine Vorteile! Von Entscheidung sind das Fassungsvermögen und die Größe. Zum einen sollte ein Bräter in den Backofen passen. Zum anderen sollte auch eine einfache Zubereitung von größeren Mengen möglich sein. Für einen Braten für zwei Personen genügen kleinere Bräter (4 – 5 Liter Fassungsvermögen). Für Geflügel oder umfangreichere Gerichte eignen sich Modelle mit einem Volumen von 7 bis 10 Liter. Besonders große Bräter mit hohem Fassungsvermögen und großzügiger Bratfläche sind für mehrere Personen und größere Feiertagsbraten perfekt.
Für eine leichte Handhabung sowie zum Transport besitzt der Bräter Henkel bzw. Griffe an beiden Seiten, die sich auch für den Einsatz im Backofen eignen. Durch einen hochwertigen Deckel tropft das kondensierte Wasser wieder ab und der Braten schmort in seinem eigenen Saft. Parallel zum Fleisch lassen sich so auch Gemüse oder Beilagen garen.

Anwendungsbereiche für einen Bräter
Bräter eignen sich für die fachgerechte Zubereitung von Braten und anderen Fleischgerichten im Ofen ausgezeichnet. Die speziellen Bräter und Bratreinen überstehen lange Garzeiten im Ofen ohne Probleme und sorgen für tolle Röstaromen und einen unverwechselbaren feinen Geschmack. Dabei spielt es keine Rolle, ob Schweinebraten, Rinderbraten, Gänsebraten oder Hähnchenbraten. Das angebratene Fleisch kann nach dem Anbraten zum langsamen Garen oder Schmoren im Bräter in den Ofen gegeben werden. Insbesondere für größere Mengen, die eine lange Zeit zur Zubereitung benötigen, eignet sich ein Bräter perfekt.

Material und Beschichtung beim Bräter-Kauf
Das Material eines Bräters ist ein wichtiges Kriterium und hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie langlebig der Bräter ist und wie schnell und gleichmäßig das Fleisch erhitzt wird. Bräter mit wirksamer Antihaftbeschichtung ermöglichen eine fettarme Zubereitung ohne Anbrennen und Ankleben. Das ist insbesondere für die Reinigung des Bräters von Vorteil.

Gusseisenbräter
Gusseisen ist optimal für die Hitzespeicherung geeignet und ist ein klassisches Material für Bräter. Modelle aus Gusseisen sind meist etwas massiver und schwerer. Dafür ermöglichen sie eine lange Haltbarkeit. Um eine natürliche Beschichtung zu bilden, muss ein reiner Gusseisen-Bräter vor der Nutzung eingebrannt werden. Bräter aus Gusseisen gehören zu den absoluten Klassikern. Durch die dickeren, robusten Wände wird die Wärme besonders lange gehalten. Dies ermöglicht das Garen bei niedriger Temperatur mit geringem Energieverbrauch. Durch einen Deckel kann der Braten gleichmäßig und schonend im eigenen Saft schmoren. So gelingt eine schöne Bratenkruste ganz einfach.

Gusseisenerne Bräter auf einen Blick

  • traditioneller Werkstoff, der seit Generationen für die Herstellung von Herdgeschirren eingesetzt wird
  • speichert Wärme sehr lange und gibt diese gleichmäßig über Boden und Wände an das Gar-/ Bratgut ab
  • Produkte aus Gusseisen sind schwer und robust
  • ideal zum scharfen Anbraten, Garen, Grillen, Überbacken, Frittieren, Schmoren und langsamen Köcheln geeignet

Alugussbräter
Aluguss ist im Vergleich zu reinen gusseisernen Brätern deutlich leichter, weist aber dennoch eine gute Wärmespeichereigenschaft auf. Einige Modelle eines Alugussbräters besitzen eine Antihaftversiegelung. Diese ermöglicht die unkomplizierte Zubereitung und eine einfache Reinigung.

Edelstahlbräter
Die modernere Form ist der Edelstahlbräter, der bereits durch das Material etwas leichter im Gewicht ist und so im Vergleich besser gehandhabt werden kann. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sie weniger Zeit zum Aufheizen benötigen. Deshalb sind diese Bräter am besten zum Garen von Braten und Schmorgerichten geeignet. Viele unserer Edelstahlbräter verfügen zusätzlich über einen Deckel, der auch als Pfanne oder Auflaufform verwendet werden kann. Andere Bräter aus Edelstahl sind mit einem Glasdeckel versehen. Sie zeichnen sich durch ihre schöne Optik aus und sind ideal zum Sichtkochen. Zusätzlich sind Bräter aus Edelstahl sehr pflegeleicht.

Worauf sollte beim Bräter Kauf geachtet werden?
Die Wahl des geeigneten Bräters hängt von verschiedenen Kaufkriterien ab. Ein guter Bräter hat eine ausreichende Wand- und Bodenstärke, ist robust gebaut und hat hitzebeständige Griffe.

Sind Bräter für die Spülmaschine geeignet?
Einige Modelle sind spülmaschinenfest und können daher auch auf diesem Weg gereinigt werden. Grundsätzlich empfiehlt sich die Reinigung in der Spülmaschine beispielweise für reine Edelstahl-Bräter. Bräter mit Beschichtung oder mit einem Glasdeckel eignen sich nicht für eine langfristige Nutzung in der Spülmaschine. Meistens empfiehlt sich bei einem Bräter die Reinigung von Hand, um alle Rückstände sauber zu entfernen.

Sind Bräter für ein Induktionsfeld geeignet?
Kurz gesagt: ja. Alle unseren Bräter sind induktionsgeeignet. Dabei wird die Hitze nicht außerhalb des Bräters, sondern direkt im Bräter-Boden erzeugt. Diese Technologie hat den Vorteil, dass die Hitze bei geringerem Energieverbrauch deutlich präziser und mit geringeren Verlusten entsteht. Außerdem verteilt sich bei Induktion die Hitze nicht nur vom Topfboden aus, sondern auch direkt in den Seitenwänden.

Zuletzt angesehen