Spargel kochen im Spargeltopf

Tipps & Tricks für den Einsatz von Spargeltöpfe: für den perfekten, leckeren Spargel
Egal ob grüner, weißer oder violetter Spargel: Dank der hohen Form vom Spargeltopf kann Spargel optimal gegart und zubereitet werden. Mit dem praktischen Drahteinsatz ist es ein Kinderspiel, den Spargel zu entnehmen, sobald er gar ist. Insbesondere, wenn das „Spargelwasser“ noch für andere Gerichte verwendet werden soll, ist der Spargeleinsatz ideal geeignet. So können zum Beispiel speziellen Soßen zum jeweiligen Gericht dazugegeben werden. Unsere Spargeltöpfe sind rund und verfügen zum „Sichtkochen“ über einen Glasdeckel aus bruchsicherem Güteglas.

Richtig zubereitet und gegart ist Spargel ein besonders leckeres Gemüse. Dabei gibt es beim Garen verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten. Grundsätzlich benötigt Spargel im Kochtopf ausreichend Platz und Wasser, damit er sein volles Aroma entfalten kann. Daher verfügen Spargeltöpfe über ein großes Fassungsvermögen bzw. Volumen. Unsere Spargeltöpfe haben ein Volumen von mindestens 4,5 Liter. Gleichzeitig ist ein Spargeltopf vielseitig einsetzbar und kann nicht nur für Spargel verwendet werden. Auch zum Garen von Gemüse oder zum Spaghetti Kochen (siehe auch Spaghetti-Töpfe) kann er genutzt werden.
spargeltopf_kim_verpackungiS8lziIOBt1FI

Vorteile von Spargeltöpfen auf einen Blick:
• Schonendes Kochen und Garen vom leckeren Stangengemüse einfach möglich
• Insbesondere die Spargelspitzen werden besonders schmackthaft und zart dampfgegart
• Erhalt von Vitaminen, Aromen und Nährstoffen
• Einfache Handhabung auch von größeren Mengen: Spargeltöpfe mit Volumina von mindestens 4,5 l
• Hoher Topf mit Sieb: Inhalt kann einfach und problemlos entnommen werden
• Vielseitig einsetzbar: auch für Spaghetti, Blumenkohl, Paprika und Co.

Prinzip und Aufbau von Spargeltöpfen
Ganz klassisch verfügt jeder Spargeltopf über einen Korb- bzw. Drahteinsatz. Dieser sorgt dafür, dass der Spargel gerade und aufrecht stehen kann. Die Höhe von Spargeltöpfen ist so konzipiert, dass der Spargel im Stehen gekocht wird, während gleichzeitig der Deckel geschlossen werden kann. Weiterhin wichtig für einen Spargeltopf ist der Boden als Wärmeüberträger- und Speicher. Hochwertige Böden, wie die von unseren Spargeltöpfen, sorgen für eine gleichbleibende Wärme und optimale Verteilung, damit die Hitze gleichmäßig an das Wasser und den Spargel weitergegeben werden kann. Hierbei ist es von Vorteil, wenn während des Kochvorgangs der Deckel fest verschlossen bleibt. So kann der Spargel schonend garen und Vitamine sowie Nährstoffe bleiben enthalten.

Nutzung des Spargeltopfes
Ziel beim Spargel kochen ist es, dass sowohl die Spitzen besonders zart bleiben, und das Aroma sich perfekt entfalten kann. Daher sollten die oberen Spitzen im besten Fall nicht direkt im Wasser, sondern nur im Wasserdampf stehen. Aus diesem Grund sollten ca. 2 Zentimenter bzw. das obere Drittel vom Spargel nicht vom Wasser bedeckt sein. Dadurch werden die Spitzen, wie beim Dampfgaren mit einem Dämpfer, besonders zart und lecker. Der restliche Spargel kann im Wasser gekocht werden. So ist gewährleistet, dass Aromen und Vitamine im Gemüse enthalten bleiben.

Stehend kochen
Prinzipiell kann Spargel liegend oder aufrecht stehend gegart werden. Beim aufrecht stehenden Kochen sollte der Spargel nicht ganz vom Wasser bedeckt sein. Bei der Nutzung stehen die Spitzen einige wenige Zentimeter aus dem Wasser und werden dampfgegart. Dabei gilt grundsätzlich: Je fester ein Deckel auf dem Topf sitzt, desto kürzer wird die Garzeit.


Liegend kochen
Großer Vorteil beim "liegenden Kochen" ist, dass kein besonderes Kochgeschirr notwendig ist. Beim "liegend Kochen" gart, wie der Name schon sagt, der Spargel quer im Topf und sowohl die Spitzen als auch der Rest wird komplett von Wasser bedeckt und gekocht. Nachteil bei dieser Methode ist allerdings, vor allem im Vergleich zum "stehend Kochen", dass dem Spargel durch das heiße Wasserbad Inhaltsstoffe und Aromen entzogen werden.

Weitere Einsatzmöglichkeiten vom Spargeltopf: Spargeltopf für Spaghetti und mehr
In einem Spargeltopf kann natürlich nicht nur Spargel zubereitet werden. Auch andere Gerichte wie z. B. Kartoffeln, Brokkoli oder Möhren können darin gekocht werden. Auch längere Spaghetti lassen sich bequem zubereiten und, genau wie Spargel, einfach und praktisch im Drahtkorb entnehmen. So ist es deutlich unwahrscheinlicher, sich die Finger zu verbrühen. Insbesondere durch die Höhe des Topfes können die Nudeln, ähnlich wie bei Spaghettitöpfen, in ausreichend Wasser stehen.
Spargeltopf-Einsatz

Tipps & Tricks für die Zubereitung von Spargel
Grundsätzlich gilt bei Spargel: Morgens gestochen und schnellstmöglich verzehrt, schmeckt er am besten. Kann man ihn nicht sofort verarbeiten, sollte er in ein nasses, feuchtes Tuch eingewickelt und im Kühlschrank möglichst kühl und dunkel gelagert werden. Dadurch bleibt der Spargel 1 - 2 Tage länger frisch. Nach dieser Zeit wird er schnell „holzig“ und schmeckt nicht mehr so gut.

Beim Spargel schälen empfehlen wir, die Stangen immer von oben nach unten zu schälen. Dabei sollte möglichst die Schale und das holzige Stück am Ende entfernt werden. Ausnahme hierbei ist grüner Spargel: dieser muss nicht geschält werden (mit Ausnahme von dem holzigen Stück unten). Wenn es ans Kochen von Spargel geht, gibt es verschiedene Tipps und Tricks. So schwören Spargel-Gourmets darauf, das Wasser im Spargeltopf mit ein wenig Salz, Zucker und Butter zu verfeinern. Da Spargel insbesondere in der Schale viele Bitterstoffe aufweist, kann ein wenig Zucker diese Bitterstoffe neutralisieren. Vor allem bei grünem Spargel empfiehlt sich die Beigabe von Zucker. Nachdem der Spargel in den Topf gegeben wurde, sollte das Wasser kurz aufgekocht werden. Anschließend sollte die Temperatur reduziert werden, damit der Spargel bei niedriger Hitze einige Minuten ziehen kann. Hierbei kann für weißen Spargel ca. 15 - 20 Minuten (kann je nach Geschmack und Dicke der Stängel variieren) und für grünen Spargel ca. 10 - 15 Minuten eingeplant werden. Das Spargelwasser kann anschließend noch als Soße (auch für andere Gerichte) genutzt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, vor allem bei weißem Spargel, noch einen Spritzer Zitronensaft in das Wasser zu geben. Damit beugt man den leicht violetten Verfärbungen vor, die beim weißen Spargel auftreten können. Bei grünem Spargel raten wir hingegen vom Zitronensaft ab!

Reinigung und Pflege
Damit die Freude an einem Spargeltopf möglichst lange vorhält, muss dieser aus langlebigem Material bestehen und möglichst pfleglich behandelt werden. Unsere Spargeltöpfe bestehen aus hochwertigem, rostfreien Edelstahl. Dadurch sind sie sowohl einfach von Hand zu Spülen, als auch für die Spülmaschine geeignet. Grundsätzlich raten wir bei Glasdeckeln allerdings von einer Reinigung in der Spülmaschine ab.

Der Spargeltopf für Induktion
Wie fast alle Produkte der Marke Schulte-Ufer, GastroSUS und ROHE Germany, sind natürlich auch unsere Spargeltöpfe für Induktion und alle anderen gängigen Herdarten perfekt geeignet. Bei Fragen oder Problemen können Sie sich gerne an unser Service-Team unter info@schulte-ufer-kg.de wenden!

Spargeltopf mitEinsatz
Alternatives Kochgeschirr für die Zubereitung von Spargel:


Eine Übersicht aller Spargeltöpfe finden Sie hier: Spargeltöpfe

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Schulte-Ufer (@schulte_ufer)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ROHE Germany (@rohe_germany)


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.